Neuerscheinung: „Leben auf Spaßflamme“

Am 20. Februar 2017 ist mein erster Erzählband „Leben auf Spaßflamme“ bei Lektora erschienen.

Leben auf Spaßflamme

Man darf nicht immer zuhören, wenn die Vernunft sich meldet. Hinter dem „Ab hier nicht weitergehen“-Schild, ist es oft am Schönsten und wenn die Pflicht ruft, kann man auch mit „Halt die Fresse!“ antworten.
Diese 35 Geschichten sind ein literarisches Bällebad. Wir tauchen ab in Geschichten über
WG-Castings mit Barfußläufern, nehmen teil an Online-Dates und prokrastinieren um die Wette. Es geht um rasierte Barbiepuppen und Wurst, um nackte Theateraufführungen, Perfomance-Kunst, Körper-Optimierung und das Verstecken-Spielen mit dem Ernst des Lebens.

„Niemand staunt so schön über unsere Gegenwart wie Insa Kohler, die größte Frau der Berliner Lesebühnen!“ (Lea Streisand, Autorin)

„Insa Kohlers Geschichten sind so voller Wortwitz, liebenswerter Beobachtungen und hinreißend komischer Begebenheiten, dass ich mir wünsche, in all diesen Geschichten die Annika zu sein!“ (Annika Blanke, Poetry Slammerin)

„Bei Ihrem Text über Lakritz ist mir ein wenig schlecht geworden.“ (Gregor Gysi)

„Very funny for a German!“ (Paul Salamone, Comedian)

Signierte Exemplare können unter insa.kohler@gmail.com bestellt werden.

Dames Blonde

5852-116wDames Blonde – das ist Slam Poetry, Kabarett und eine wandernde Lesebühne! Der Name vereint mit Rita Apel, Annika Blanke und Insa Kohler drei bekannte Poetry Slammerinnen und Autorinnen aus Bremen, Oldenburg und Berlin zu einem Ensemble:

Gemeinsam sind sie fast 120 Jahre alt, 5 Meter groß und bringen 25 Jahre Bühnenerfahrung mit. Bereits mehrfach haben sie an den deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften teilgenommen, jetzt ziehen sie mit ihrem Programm „Zwei Zimmer, Küche, Blutbad“ durch die Republik: Von wortgewaltigen Kurzgeschichten bis zur Wurstlyrik, über Dinosaurier, die gegen Fensterscheiben fliegen bis hin zur hilfreichen Anleitung, wie man auch mit schlechter Laune noch Gutes tun kann, und wie Freundschaften und Familien ein Stadt-Land-Stuss-Spiel überleben können.

Niemand hat die Absicht einen Tannenbaum zu errichten

Kling, Glöckchen, klingelingeling. Noch eins, zwei, drei… okay, noch so viele Tage bis Weihnachten, dass ich keine Lust habe, sie alle zu zählen. Aber ihr kennt das ja: Gestern noch fröhlich in den Mai getanzt und morgen müssen schon wieder Lichterketten in Bäume gehängt und Schokoladenweihnachtsmänner in Schuhe gesteckt werden. Es geht so schnell, da kann ich jetzt auch schon mit einem Lese- und Geschenktipp für die Weihnachtszeit kommen, und zwar mit diesem hier:

61ugPnNd-3L._SY445_Eine weitere tolle Anthologie aus dem Satyr Verlag mit Weihnachtsgeschichten aus Berlin.

Auf Seite 67 beginnt mein Text: „Feiern mit Ken – Shave me baby, one more time“. Der ein oder andere mag ihn in einer nicht-weihnachtlichen Version schon auf einem Poetry Slam gehört haben. Jetzt könntt ihr ihn selber lesen. Außerdem mit dabei: Großartige Texte von Lesebühnen- und Slam-Kollgen wie Lea Streisand, Micha Ebeling, Paul Bokowski, Kirsten Fuchs, Hinark Husen, Sebastian Lehmann, vielen mehr… und den Herausgebern Michael-André Wener und Volker Surmann. Letzterer hat mir gestern meine zwei Belegexemplare in den Briefkasten geworfen. Danke, Volker!

Also ab in die Buchhandlung eures Vertrauens und das Produkt hinter folgender ISBN bestellen: 978-3-944035-17-8

Allen, die jetzt noch nicht die Absicht haben Weihnachtsgeschichten zu lesen, sei gesagt: Ich habe meine im Juni geschrieben.

NEWS: Ein Projekt mit Rowohlt

Ich habe am Montag mit dem Rowohlt Verlag telefoniert und darf jetzt offiziell verkünden, dass ich als „Co-Kreative und Nachwuchstalent“ (danach wurde laut boersenblatt.net gesucht) zusammen mit dem Thriller-Autor Andreas Winkelmann an seinem „Deathbook“ mitschreibe.

Dabei handelt es sich um einen multimedialen Serienthriller, der zuerst digital und später noch einmal in gedruckter Form erscheinen wird. Auf digitaler Ebene soll es zudem auch Video- und Audioelemente geben. Man kann als Leser tief eintauchen in diese Geschichte und sich so richtig schön gruseln.

Denn gruselig wird es. Ich darf gerade den schon bestehenden Teil des Manuskripts lesen und habe allein gestern die ersten 251 Seiten verschlungen. Ich denke, ich kann verraten, dass das Internet und unser Leben Online in diesem Thriller eine große Rolle spielen. Ich spiele auch eine Rolle, nämlich die eines bloggenden Journalisten.

cover-300x263Apropos Internet: Ich habe den Link zur Ausschreibung „Blogge um dein Leben“ Anfang Juli zufällig bei Facebook (natürlich) gefunden. Als Bloggerin und neugieriger Mensch habe ich ihn angeklickt und einfach mal eine Textprobe in diese Maske eingegeben. Diese hat dann die komplette Rowohlt-Jury überzeugt. So stand es zumindest in der E-Mail mit der freudigen Botschaft, die ich letzte Woche bekam.

Am 7. August fahre ich zum Rowohlt Verlag nach Hamburg und bin bei der Produktvorstellung im Haus dabei. Anschließend treffe ich auch Andreas Winkelmann zu einem Workshop, bei dem wir uns dann wohl zusammen setzen und schreiben.

Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Das Projekt und das Manuskript. Letzteres werde ich jetzt weiterlesen. Offline.

Sommer bei der Deutschen Bahn

Sonntag, 21. Juli 2013. Nach einer wahren Geschichte. Erzählt in verschickten Whatsapp-Nachrichten.

2013-07-21 20.29.0817:15
Ich bin gerade in Hannover angekommen. Mein IC nach Berlin hat 55 Minuten Verspätung. In der Durchsage heißt es, das Ausland sei Schuld.

17:18
Der nächste IC nach Berlin soll in 10 Minuten kommen. Da wollen jetzt alle Fahrgäste rein, die sich sonst auf zwei Züge verteilt hätten. Chaos auf Gleis 9.

17:30
Dieser IC hat jetzt auch Verspätung. Ich muss aufs Klo.

17:38
Es kam gerade ein Zug. Die aussteigenden Menschen sagten, er fährt nicht weiter. Klimaanlage kaputt. Noch mehr Fahrgäste auf Gleis 9, die nach Berlin wollen… Weiterlesen

Lost in Gentrification

Anfang September ist „Lost in Gentrification“ im Satyr Verlag Berlin erschienen!

Lost in Gentrification“ ist eine Sammlung lustiger Texte über das leidige Thema der Gentrifizierung. Geschrieben wurden diese von großartigen Bühnenautoren und Slampoeten wie Sebastian23, Patrick Salmen, Wolf Hogekamp, Marc-Uwe Kling, Kirsten Fuchs, Frank Klötgen… und VOILÁ! – mir.

Anfang des Sommers durfte ich das erste Mal eine Art „Verlagsvertrag“ unterschreiben und freue mich sehr ein Teil dieses Projekts zu sein. Ich bin veröffentlicht! In einem Buch mit ganz vielen anderen tollen Autoren.

„Lost in Gentrification – Großstadtgeschichten“, Volker Surmann (Hrsg.), Satyr Verlag, ISBN: 3981489160, Kosten:  12,90 EUR

Also, bestellt es, kauft es, lest es oder stellt es bei Thalia heimlich auf Platz 1 der Spiegel Bestseller Liste.